· 

Wieder in Europa!

Hallo Europa!

 

Heute sind wir über Umwege wieder nach Europa eingereist. Eigentlich wollten wir entlang der Ostseeküste nach Estland fahren, da dort aber wohl ein russisches Atomkraftwerk liegt, wurden wir vom Militär sehr bestimmt wieder zurückgeschickt und mussten einen anderen Weg durchs Landesinnere einschlagen.

 

Kurz vor der eigentlichen Grenze ist immer ein Vorposten des Militärs. Die zwei jungen Russen wunderten sich schon über den Ömmes. Als Sie aber dann erfahren haben, dass wir aus Deutschland sind und noch Bier dabei hatten, war der Tag der beiden gerettet. Nach dem überschwänglichen Bedanken der freundlichen Russen sind wir dann zur Grenze gefahren. Die Ausreise dauerte zwar etwas, verlief aber relativ unproblematisch.

 

In Estland sind wir dann nach Tallinn gefahren und haben uns diese sehr schöne Hauptstadt Estlands zu Fuß angeschaut. Leider hat es geregnet und sehr gestürmt. Aber wenn man schon mal da ist.

 

Um eine Aufgabe aus dem Roadbook zu erfüllen, sind wir danach nach Rummu gefahren. Dort war früher ein altes russisches Gefängnis, welche aufgegeben wurde und mittlerweile in einem See versinkt. Dies sieht sehr surrealistisch aus. Leider war dort aber ein mehrtägiges Techno-Festival, weshalb wir leider nicht sehr nah an das Gefängnis herangekommen sind.

 

Da es schon dunkel wurde, haben wir uns einen Platz zum Campen gesucht. Mit Taschenlampe, da die Scheinwerfer von Ömmes doch recht schwach waren, haben wir dann eine schöne, verlassene Stelle an einem See bei Kaisma gefunden. (B 58°,69 / L 24°,69) Da der Weg komplett matschig war, sah der Ömmes hinterher wie ein richtiges Rallye-Auto aus.

 

Heute sind wir 601 Kilometer gefahren. 

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0