Neue Rallye, neues Team!

Die Klingenstädter Kadetten  sind zurück!

  

Und wir haben uns Verstärkung mitgebracht.

 

Lars und Marc haben sich dazu entschieden, die nächste Rallye in Angriff zu nehmen: die European 5000.

Und damit es nicht Langweilig wird, haben sich uns Timm und Stefan als zweites Team angeschlossen.

 

Die European 5000 sind 5000 Kilometer durch den Süden Europas. Der Start ist in München und dann geht es durch die Schweiz, durch Österreich, Italien, Monaco, Frankreich, Spanien, Andorra, Belgien und die Niederlande. Das Ziel ist Amsterdam.

 

Die Rallye findet vom 08.09. bis zum 20.09.2018 statt.

 

Timm und Stefan sind zwei bekannte Solinger aus der Kunstszene. Timm und seine Organisation City-Art-Project veranstaltet Kunstausstellungen und -veranstaltungen im ganzen Stadtgebiet, sowie Konzerte bei den bekannten Stadtfesten. Und dies mit sehr viel Erfolg. Man kann sagen, Timm hat die Kultur zurück nach Solingen gebracht.

 

Wer sich mehr über Timm informieren möchte, kann dies hier tun.

 

Stefan ist ein bekannter Maler und Skulpturenbauer. Von Ihm sind die berühmten FrogKings. Bei der letzten Rallye stellte Stefan dem Team Klingenstädter-Kadetten zwei Frösche zum Versteigern für den guten Zweck. Nochmals vielen Dank dafür. Leider hat sich Froggi in Littauen verabschieden und ist von Bord gehüpft. Wir haben getrauert und berichtet.

 

Stefan veranstaltet auch kleine Konzerte in seinem Atelier, dem "Alten Stellwerk". In gemütlicher Runde kann man bei einem Bier oder Glas Wein schöner Livemusik zuhören. Kommt mal vorbei.

 

Wer gerne einen FrogKing haben möchte oder mehr Informationen über Stefan möchte, schaut bitte hier.

 

Lars und Marc werden diesmal einen Opel Manta A als Rallye Fahrzeug benutzen. Bei Timm und Stefan steh es noch nicht ganz fest. Aber wir werden so bald wie möglich mehr darüber berichten.

 

Bis dahin alles Gute wünschen Euch die vier von den

 

Klingenstädter Kadetten

 

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Vielen Dank!

Vielen Dank!

 

Was bleibt uns noch zu sagen?

 

Heute ging es wieder in die Heimat nach Solingen, wo wir überschwänglich von unseren Familien begrüßt wurden. Dies tut gut nach so einer langen und aufregenden Reise.

 

Wir sind nun 9783 Kilometer (Solingen bis Solingen) in 19 Tagen durch Europa gefahren. Wir haben viel gesehen und erlebt. Neue Freunde gewonnen und viele unterschiedliche Menschen kennen gelernt. Die Eindrücke werden wir wohl erst in Wochen oder Monaten verarbeiten können.

 

Nun bleibt uns nur noch übrig, Euch allen zu danken.

 

Vielen Dank an unsere Familien, die sich über Wochen und Monate nur ein Thema anhören durften: der BSC. Und trotzdem haben Sie uns unterstützt und dann alle während der Tour mitgefiebert.

 

Vielen Dank an unsere Freunde, die uns für bekloppt erklärt haben, als wir sagten, dass wir mit einem alten Opel um die Ostsee fahren werden. Aber auch Sie haben dann mit gefiebert.

 

Vielen Dank an alle Facebook-Follower. Es war toll zu sehen, wie Ihr alle mitgefiebert und mitgelitten und Euch mitgefreut habt. Besonders gilt hier unser Dank an Andi. Mit Dir hat es nochmal so viel Spaß gemacht. Lass Dir nicht einreden, Du wärst ein Stalker! ;-)

 

Auch die Arbeitskollegen waren Klasse. Ihr glaubt gar nicht, wie viel uns dies bedeutet hat. Vielen Dank.

 

Vielen Dank an Timm, dass Du uns unterstützt hast, wo nur irgend möglich. Durch Dich sind die Klingenstädter Kadetten bekannter geworden und haben mehr Spenden gesammelt als gedacht. (über EUR 3.500,00)

 

Vielen Dank an Nicki und den WDR. Auch Ihr habt uns bekannter gemacht. Wie viele den Bericht gesehen haben und uns angesprochen haben. Unglaublich!

 

Vielen Dank an Frau Hörle und an Herrn Bernert für die tollen Artikel in den jeweiligen Magazinen, wodurch wir noch bekannter wurden.  (Man müsste meinen, uns kennt mittlerweile jeder! ;-) )

 

Falls wir noch jemanden vergessen haben, auch Dir vielen Dank.

 

Ohne Euch alle wäre es nicht so geil gewesen!

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Laßt uns den Fischmarkt entern!

Hallo Freunde!

 

Heute geht es wieder nach Deutschland. Schnief!

 

Aber erst mal wollte Lars zum polnischen Strand, wo Keinohrhase gedreht wurde. Nach einem langen Stau bei Danzig, nach Umwegen über Kleinststraßen und 15 Kilometer Panzerplattenwege mit 15 km/h, nach dem ersten "Streit" auf der Tour und einem angepi... Marc, nach 1 Stunde Schweigen im Ömmes kamen wir endlich an dem Strand an, um dann festzustellen: "Mh, wirklich besonders ist der Strand aber nicht!" Selbst Marc konnte sich dann das Lachen nicht mehr verkneifen und alles war wieder gut.

 

Lars hat sich nicht genau angeschaut, wo der Film gedreht wurde. Der Strand ist 120 Kilometer lang und wir waren an einer normalen Stelle. Es gibt wohl einen wunderschönen Abschnitt, wo die Dreharbeiten stattfanden. Tja, Pech gehabt.

 

Danach ging es dann auf den direkten Weg nach Hamburg zurück. Wir hatten noch viele Kilometer vor uns. Die Landschaft in Polen ist wunderschön. Noch nie im Leben haben wir so viele Störche gesehen. Toll.

 

Dann waren wir wieder in Deutschland und kämpften uns nach Hamburg durch. Dies war die gefühlt anstrengendste Etappe des BSCs.

 

Kurz vor Hamburg meinte uns dann noch die Polizei anzuhalten. Wir wären viel zu schnell gewesen. Weit über 120 km/h hätten wir drauf gehabt. Nachdem wir den Polizisten aufgeklärt haben, dass der Ömmes vor 50 Jahren mal 125 km/h Höchstgeschwindigkeit hatte, er aber voll beladen sei und wir mit Mühe noch 110 km/h erreichen würden, entdeckte der Polizist, dass ein Scheinwerfer nicht mehr richtig funktionierte. Dies war schon in Estland aufgefallen, dort hat man aber keine große Sache daraus gemacht. Anders in Deutschland! Und zum "guten" Schluss wollte der Herr Polizist dann noch das Warndreieck und den Verbandskasten sehen. Nachdem das halbe Auto ausgeladen war, die beiden Sachen lagen mittlerweile ganz unten, zeigte Marc stolz die Taschen mit Warndreieck und Verbandskasten. Worauf hin der Polizist fragte: "Ist denn da auch was drin?" Da platzte Marc fast der Kragen und Lars, der nicht auf der Wache übernachten wollte, lotste die Polizisten wieder vors Auto und beschwichtigte diese dann. Nach langen hin und her, Marc packte in der Zwischenzeit das Auto wieder, durften wir dann doch weiterfahren.

 

Da fährt man 9000 Kilometer durch Europa und wo wird man angehalten?!? "Kopfschüttel"

 

Um 0.30 Uhr am 04.07.2017 sind wir dann auf dem Fischmarkt in Hamburg wieder angekommen. Geschafft! Wir haben es geschafft! Müde aber Glücklich umarmten wir uns und freuten uns wie Bolle.

 

Wir sind über 9000 Kilometer in 17 Tagen mit einem 49 Jahre alten Kadett einmal um die Ostsee gefahren!!!

 

W A H N S I N N!!!!!! W I R  H A B E N  E S  G E S C H A F F T!!!!

 

Die letzte Etappe führte über 1040 Kilometer wieder nach Deutschland. 

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Jeder hat sein Kreuz zu tragen - RIP Froggi!

Hallo zusammen!

 

normalerweise wird man ja von einem Hahn geweckt. Nicht so in Litauen. Hier wird man von einem "Mähhh!" geweckt. Lars und Marc hatten sofort den gleichen Gedanken: "Im Roadbook gibt es doch noch die Goat-Rallye Aufgabe!" - setze eine Ziege in dein Auto!

 

Sofort sind wir aufgestanden und haben die Ziege gesucht. Gesucht - gefunden. Lars "opferte" sich und nahm das Schaaf ...... äh die Ziege natürlich auf den Arm und setzte sich in den Ömmes. Keine Ahnung wer verdutzter guckte.

 

Nachdem diese Challenge erledigt war, fuhren wir zum Hill of crosses. Ein beeindruckender Ort. Wir haben damit gerechnet 100 - 200 Kreuze zu sehen. Aber nein es waren hunderttausende Kreuze!

 

Auf diesem Hügel soll mal eine alte Holzburg gestanden haben, die von Kreuzrittern zerstört wurde. Schon damals war dies wohl eine Gebets- und Opferstelle. Irgendwann später hat man dann dort Kreuze aufgestellt. Unter der Herrschaft der Sowjets wurden die Kreuze vom Militär entfernt.

 

Aber immer wieder stellte jemand ein Kreuz auf, welches dann immer wieder vom Militär entfernt wurde. Dies ging wohl jahrelang so, bis die Sowjets aufgaben und dieser Hügel mit seinen Kreuzen zum Protest gegen das Regime wurde.

 

Der Anblick des Hügels mit seinen abertausenden Kreuzen ist Wahnsinn. Auch Papst Johannes Paul der II. war hier und hat ein Kreuz aufgestellt. Und auch die Klingenstädter Kadetten haben ihr selbst geschnitztes Kreuz dort aufgestellt. Challenge erledigt!

 

Danach ging es weiter nach Polen. Aufgrund der verloren Zeit durch die Lichtmaschine und den Berichten über die lange Einreisedauer der anderen Teilnehmer, haben wir uns gegen eine erneute Einreise nach Russland entschieden. Kaliningrad wurde deshalb ausgelassen.

 

Auf der Strecke überholten uns dann mehrere Ferrari und Co. der Gumball Rallye. Dies hat wohl auch unseren Frosch auf dem Dach erschreckt. Unser Auktionsfrosch für den Guten Zweck war auf ein mal nicht mehr da. Dies fiel uns beim Tanken auf. Irgendwie hat er sich von seiner Platte gelöst und war verschwunden. Und er war gerade bei EBay versteigert worden. So ein Mist! Zum Glück nahm es Holger, der Gewinner der Auktion, nicht so ernst.

 

RIP Froggi! Wir hätten Dich gerne wieder mit nach Deutschland genommen.

 

In Polen selbst haben wir uns dann einen Campingplatz bei Iława direkt am See ausgesucht. (B53°,65 / L19°,57) Hier wurden die handgemachten Maultaschen der Schwester unseres letzten Campingplatzbesitzers in Litauen gekocht und gegessen. Mh....lecker! Mit vollen Magen und mit russischem Gesang aus dem Nachbarzelt schliefen wir dann ein.

 

Morgen kommt unsere letzte Etappe. 

 

Heute sind wir 649 Kilometer gefahren. 

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der große Auftritt!

Hallo treue Fans!

 

Nach einer ruhigen Nacht sind wir heute erst mal nach Pärnu zum Frühstück gefahren. Pärnu ist ein altes Ostseebad an der estländischen Ostseeküste.

 

Die alte Stadt mit Ihren Urlaubshäusern ist noch sehr ursprünglich und nicht so ein renovierter Abklatsch, wie an der deutschen Ostseeküste.

 

Nach unserem Luxus-Frühstück ging es dann nach Riga in Lettland.

 

Dort war es am Schütten, als wäre gerade die Sintflut gestartet. Trotzdem sind wir nach einigem erfolglosen Meckern von Marc durch die Altstadt gelaufen. Mit Ihren vielen alten Häusern, in denen oft Cafés und Restaurants sind, und den kleinen Gassen, ist Riga eine sehr schöne Stadt. Es fällt auf, dass besonders vielen junge Letten hier unterwegs sind.

 

Riga war dieses Jahr auch die Startmetropole des Gumball 3000 Rennen für Millionäre. Wir haben die Autos und das Spektakel bewundert, bis wir gemerkt haben, dass auch der Ömmes bestaunt wurde. Ob man dachte, er fährt auch beim Gumball mit? ;-)

 

Und schon waren wir in Litauen. Den ganz großen Auftritt hatten wir dann auf dem Campingplatz in Gataučiai.     (B 56°,13 / L 23°,50) Der sehr nette Besitzer meinte, dass so wie so heute keiner mehr auftreten wird und wir, zum Schutz vor dem Regen und Wind, unser Zelt auch auf der Bühne aufstellen können. Und eine Flasche selbstgemachten Apfel-Cidre hat er uns auch noch geschenkt. Wie geil ist das denn?

 

Da es morgen zum Berg der Kreuze gehen soll und das Roadbook sagt, dass wir unser eigenes Kreuz dort aufstellen sollen, hat Marc mal seine verborgenen Talente gezeigt und ein Kreuz geschnitzt.

 

Nach viel Cidre und netter Unterhaltung mit dem Besitzer des Campingplatzes und seinem Helfer aus Portugal sind wir dann spät schlafen gegangen.

 

Heute sind wir 362 Kilometer gefahren. 

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wieder in Europa!

Hallo Europa!

 

Heute sind wir über Umwege wieder nach Europa eingereist. Eigentlich wollten wir entlang der Ostseeküste nach Estland fahren, da dort aber wohl ein russisches Atomkraftwerk liegt, wurden wir vom Militär sehr bestimmt wieder zurückgeschickt und mussten einen anderen Weg durchs Landesinnere einschlagen.

 

Kurz vor der eigentlichen Grenze ist immer ein Vorposten des Militärs. Die zwei jungen Russen wunderten sich schon über den Ömmes. Als Sie aber dann erfahren haben, dass wir aus Deutschland sind und noch Bier dabei hatten, war der Tag der beiden gerettet. Nach dem überschwänglichen Bedanken der freundlichen Russen sind wir dann zur Grenze gefahren. Die Ausreise dauerte zwar etwas, verlief aber relativ unproblematisch.

 

In Estland sind wir dann nach Tallinn gefahren und haben uns diese sehr schöne Hauptstadt Estlands zu Fuß angeschaut. Leider hat es geregnet und sehr gestürmt. Aber wenn man schon mal da ist.

 

Um eine Aufgabe aus dem Roadbook zu erfüllen, sind wir danach nach Rummu gefahren. Dort war früher ein altes russisches Gefängnis, welche aufgegeben wurde und mittlerweile in einem See versinkt. Dies sieht sehr surrealistisch aus. Leider war dort aber ein mehrtägiges Techno-Festival, weshalb wir leider nicht sehr nah an das Gefängnis herangekommen sind.

 

Da es schon dunkel wurde, haben wir uns einen Platz zum Campen gesucht. Mit Taschenlampe, da die Scheinwerfer von Ömmes doch recht schwach waren, haben wir dann eine schöne, verlassene Stelle an einem See bei Kaisma gefunden. (B 58°,69 / L 24°,69) Da der Weg komplett matschig war, sah der Ömmes hinterher wie ein richtiges Rallye-Auto aus.

 

Heute sind wir 601 Kilometer gefahren. 

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Perle an der Ostsee!

Hallo liebe Fans,

 

Sankt Petersburg ist eine wunderschöne Stadt. Aber seht selbst.

 

Welch ein Kontrast zu den weiten Landschaften und Murmansk. Bei schönsten Sonnenschein durften wir uns die Stadt ansehen. Wir haben dies auf einem Schiff getan. Die Erklärungen waren zwar auf russisch, aber auch so waren wir sehr beeindruckt. Der Fusch des bergischen Kinder- & Jungendhospiz Burgholz war auch dabei.

 

Abends sind wir dann noch in einem abgefahrenen Restaurant Essen gewesen. Das Restaurant war wie ein Wohnzimmer eingerichtet. Urgemütlich und sehr lecker. Und wir sind nur aus Zufall hier hereingeraten.

 

Für die Nacht haben wir uns ein Hotelzimmer genommen. Eine richtige Dusche und ein richtiges Bett sind für uns purer Luxus im Moment. Das Bridge Hotel liegt direkt neben der Eremitage und hat uns sehr gefallen.

 

Nach ein paar letzten Bier und ein bisschen KonFed-Cup (Deutschland hat gewonnen!) sind wir dann einfach nur noch ins Bett gefallen.

 

Morgen geht es weiter nach Estland.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Murmansk wir kommen!

Hallo liebe Fans,

 

heute sind wir über die norwegische russische Grenze gefahren. Die Abwicklung war eigentlich gut und schnell, bis man unsere Drohne auf dem Dach entdeckte. Nachdem das, gefühlt, ganze Grenzteam der Russen sich die Drohne angeschaut hat, hat man uns doch durchgewunken.

 

Auf dem Weg nach Murmansk haben wir dann sehr viel Militär gesehen. Sonst nichts.

 

Murmansk selbst ist eine arme, dreckige und kaputte Stadt. Nichts für Touristen. Aber wir hatten hier eine Aufgabe zu erledigen: finde den ersten atomaren Eisbrecher der Welt. Und wir haben ihn gefunden, die Lenin. Das Schiff wird gerade zu einem Museum umgebaut. Wir haben schnell ein paar Fotos gemacht und uns dann entschieden, den direkten Weg nach Sankt Petersburg zu nehmen. Sankt Petersburg ist immerhin 1300 Kilometer entfernt.

 

Wie sich schnell herausstellte, bestanden diese 1300 Kilometer aus überwiegend Wald zur Linken und Rechten.  Wir kennen jetzt wohl jeglichen Grünton, die die russische Flora bietet. Städte, Dörfer oder ähnliches habe wir so gut wie nicht gesehen. Schnell war uns klar, dass wir das so schnell wie möglich hinter uns bringen müssen. Wir haben uns dann beim Fahren abgewechselt, haben kurz ein, zwei Stündchen an einem Rastplatz geschlafen und sind dann bis Sankt Petersburg durchgefahren.

 

Es war eine sehr eintönige und langweile Fahrt. Dafür war der Hauptteil der Landstraße sehr gut.

 

Gegen 12 Uhr am Donnerstag kamen wir dann in die Randbezirke von Sankt Petersburg.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Auf zum Nordkap!

Hallo liebe Fans,

  

heute ging es zum Nordkap.

 

Aber erstmal wurde wir kurz nach dem letzten Campingplatz von der Polizei angehalten. Marc war 89 km/h gefahren, wo nur 80 km/h erlaubt war. Dies kostete 250 €. :-(

 

Dafür half der Polizist uns eine Foto-Challenge zu meistern: tragen einen Polizisten.

 

Auf dem Weg zum Nordkap haben wir dann noch eine zweite Foto-Challenge erledigt: hisse die norwegische Fahne auf einen norwegischen Gletscher. Der Gletscher war so riesig, dass wir nur einen kleinen Ausschnitt fotografieren konnten. ;-)

 

Jetzt ging es aber zum Nordkap. Die Küstenstraße war wunderschön. Leider kam die Sonne selten raus.

Durch einen mehr als 6 Kilometer langen Tunnel gelangt man auf die Insel, worauf das Nordkap liegt. Dieser Tunnel führt erst 3 Kilometer mit 10% Gefälle in die Tiefe, um dann mit 9% Steigung wieder 3 Kilometer nach oben zu führen. Aber der Ömmes hat dies gut gemeistert, auch wenn der letzte Kilometer im 2. Gang gefahren wurde.

 

Das Nordkap selbst lag im dichten Nebel und es war sehr voll. Da wir nicht sehr viel sehen konnten und die Menschenmengen uns störten, sind wir nicht lange da geblieben und haben uns auf nach Finnland gemacht.

 

In Finnland haben wir dann auch in der Nähe von Sevettijärvi gezeltet. (B 69°,51 / L 28°,59) An diesem Tag sind wir 916 Kilometer gefahren.

 

Morgen geht es dann nach Russland.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wir haben eine Lösung für die Lichtmaschine gefunden!

Hallo liebe Unterstützer,

 

heute Mittag bekamen wir die schlechte Nachricht, dass das Ersatzteil wohl erst am Donnerstag Abend in Leknes sein wird. Leider hat der Versender nicht den gewünschten Kurierdienst gewählt. Die Stimmung war ziemlich mies.

 

Um dies zu vertreiben, sind wir erst mal richtig Essen gegangen. Nach dem regenreichen Tag gestern, war dies bitter nötig.  Wir haben dann noch mit jemanden wegen unserer Situation gesprochen und er kannte jemanden im Nachbarort, der sich mit Lichtmaschinen auskennt. Es war Tor und Tor hatte auch kein Problem, dass wir kurz vor Feierabend noch vorbei kommen.

 

Tor hat die Lichtmaschine nochmal nachgemessen, kam aber auch nicht richtig weiter. Er rief dann Björn an. Björn war der alte Besitzer des Elektrogeschäftes, welches nun Tor und seinem Bruder gehörte.

 

Björn war 5 Minuten später beim Ömmes, schaute sich die Lichtmaschine an, prüfte hier, prüfte da und meinte dann, das diese kaputt ist. So weit so gut. Da waren wir schon.

 

Kurze Zeit später war die Lichtmaschine zerlegt und das Problem gefunden. Die neuen Kohlen waren wieder runter und mussten ausgetauscht werden. Dies lag aber daran, dass die Kupferwelle, auf der diese laufen, unrund war und eine Absatz hatte. Dadurch hatten wir den sehr hohen Abrieb bei den Kohlen. Die Kupferwelle musste ausgetauscht werden. Aber woher das Teil nehmen?

 

Tor ging auf seinen Dachboden und da lag eine original verpackte Welle und die Kohlen hatte er natürlich auch auf Lager. Wie genial ist das den?

 

Björn hatte in wenigen Minuten alles wieder zusammen gebaut. Schnell die Lichtmaschine wieder im Ömmes installiert und nochmal alles durchgemessen. Und alles lief prima.

 

Dafür haben wir natürlich ein paar Flaschen gutes Ratsherrn Bier spendiert. Vielen Dank an Björn und Tor.

 

Wir sind dann direkt los. Ein paar Kilometer mussten wir ja noch aufholen. Bis drei Uhr Nachts sind wir gefahren und haben 694 Kilometer abgerissen. Da es aber Nachts hell ist, war dies kein Problem. An einem Fjord bei Storslett haben wir dann unser Zelt aufgebaut, ein Bier getrunken und sind ganz schnell eingeschlafen. (B 69°83 / L 21°18)

 

Morgen geht es dann endlich zum Nordkap.

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lofoten unschön!

Hallo liebe Leser,

 

wir warten immer noch auf unser Ersatzteil und leider zeigen sich die Lofoten heute von ihrer unschönen Seite.

 

Es ist kalt und es regnet den ganzen Tag ohne Unterbrechung.

 

Deshalb haben wir leider nicht viel zu erzählen. Wir haben den ganzen Tag im Zelt gesessen, per W-Lan zwei Filme geschaut und die Dose Linsensuppe gegessen. Alle haben überlebt. ;-)

 

Hoffentlich kommt morgen das Ersatzteil, damit wir den anderen Teams folgen können. Es ist nicht so schön, bei Facebook zu lesen, was diese bereits in Russland so alles erleben.

 

Aber naja, das gehört mit zu unserem Abenteuer. 

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Das Warten nimmt kein Ende!

Hallo liebe Folgenden,

 

leider warten wir immer noch auf die Lichtmaschine. So wie es aussieht, stecken wir hier bis Montag fest.

 

Da wir nun schon zwei Tage Zeit hatten, den Leuchtturm von Hov genauestens von der Entfernung zu studieren, haben wir uns heute entschlossen, dorthin zu wandern.

 

Am Strand entlang, über die Felsen, an den Stockfischgerüsten vorbei zum Hafen. Im Hafen liegen nur einige kleine Fischerboote. Leider kein kleines Café, wo wir einkehren könnten. ;-)

 

Vor dem Leuchtturm lag noch ein alter Walknochen. Lars ist dann noch auf den Felsen rumgeklettert, um ein paar schöne Aufnahmen machen zu können.

 

Zurück ging es dann über die Straße wieder zu unserem Campingplatz Hov. Abends war es dann doch etwas kälter und wir haben uns in unsere Schlafsäcke zurückgezogen und einen Film geschaut. W-Lan sei dank.

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Die Lichtmaschine läßt auf sich warten!

Hallo Fans,

 

leider mussten wir heute erfahren, dass die Lichtmaschine doch wohl erst am Montag kommt. Wir hatten dem netten Herren, der uns diese schickt, zwar gesagt, er solle es per DHL Express schicken, was 2 Tage bedeutet hätte, er hat es aber leider per GLs geschickt. Und die brauchen leider etwas länger.

 

Nun, was sollen wir machen? Warten und auf einen Berg klettern. Im Rücken unseres Zeltes ragt ein ca. 400 Meter hoher Berg empor. Also nichts wie rauf.

 

Eine Mutter mit ihrem Kind sagte, sie hätten eine Stunden benötigt. Also kann dies ja nicht so wild sein. Denkst du.

Erst da wurde uns klar, dass die Mutter mit Ihrem Kinde aus der Schweiz kam. Da ist so etwas der Schulweg. ;-)

 

Nach mehreren Stunden beschwerlichen Aufstieges, waren wir endlich auf dem Gipfel. Was eine tolle Aussicht.

Hier haben wir auch unser Video gedreht. Hier teilen wir unseren Mitstreitern und Fans mit, dass wir den Baltic Sea Circle auf jeden Fall so fahren, wie angedacht. Notfalls kommen wir ein paar Tage später in Hamburg an. So what?

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

PS: Wir hatten auch noch Probleme mit dem Laptop. Deshalb der verspätete Blog. Sorry. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wie? Wir sind zu spät für die Party?

Hallo Fans,

 

nach 2,5 Stunden schlaf auf der Fähre, sind wir um 6.30 Uhr auf den Lofoten angekommen.

 

Nachdem wir vom Schiff waren, waren wir echt sprachlos. Das Licht, diese Landschaft, diese Häuser, diese Brücken ..... einfach alles war unglaublich. Wir wissen nicht, ob wir so etwas schönes schon mal gesehen haben.

 

Hier ein kleines Video einer Straße, wie sie schöner nicht sein kann.

 

Gegen 9 Uhr kamen wir dann an dem Campingplatz in Hov an. Die ersten Teams machten sich schon wieder Richtung Norden auf. Wir haben uns erst mal unsere Campingstühle aufgebaut und ein Bier getrunken. Wir mussten ja nicht mehr weiter. Hier ein weiteres Video zur Party Location.

 

Nachdem alle weg waren, haben wir die schier unglaubliche Aussicht von unserem Stellplatz genossen. Einzig der Wind und das Wasser waren sehr kalt. Aber die Fotos könnten auch von einem Ort 2000 Kilometer südlicher sein, oder? Richtig schön hier.

 

Es gibt schlimmer Orte, um auf ein Ersatzteil zu warten. :-)

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

PS: Wir hatten auch noch Probleme mit dem Laptop. Deshalb der verspätete Blog. Sorry. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lofoten wir kommen!

Hallo Fans,

 

nach dem Aufstehen haben wir uns erst mal eine Tankstelle gesucht und die Lichtmaschine noch einmal ausgebaut, um zu sehen, ob irgendetwas falsch ist. Es sah aber alles ok aus. Also wird wohl die Lichtmaschine defekt sein.

 

Also ran ans Internet und ans Telefon. Wir konnten dann eine Lichtmaschine bei Ebay finden. Der Verkäufer war auch bereit, diese per Express auf die Lofoten zu schicken. Wir hoffen, dass der Ömmes und seine Batterie es bis dahin schaffen. Wir wollen unbedingt auf die Party des SAC.

 

Heute sind wir vom Sandsjön bis nach Bodö gefahren. Hier legt die Fähre zu den Lofoten ab. Das waren heute 522 Kilometer über einen hohen Pass zwischen Schweden und Norwegen. Wir habe viel Eis und viele Rentiere gesehen.

 

Als wir dann in Bodö am Fährableger standen, haben wir gesehen, dass die letzte Fähre gerade weg war. So ein Mist. Die Nächste ging erst um 3.15 Uhr am nächsten Tag. Also etwas lecker essen gehen und dann irgendwie die Zeit tot schlagen. Das Team "Gescheid Bläd" hat sich dann noch später zu uns gesellt.

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

PS: Wir hatten auch noch Probleme mit dem Laptop. Deshalb der verspätete Blog. Sorry. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Warten auf die Ersatzteile!

Hallo Fans,

 

wir haben heute bis ca. 15 Uhr auf die Ersatzteile gewartet. Dann kamen sie endlich. Juhu!

 

Dan hat schnell die Kohlen eingebaut. Wir danach die Lichtmaschine wieder im Ömmes installiert und siehe da, die Kontrolllampe geht aus und die Batterie wird geladen.

 

Wir fahren sofort los, um so viel Kilometer wie möglich wieder gut zu machen. Wir wollen ja pünktlich auf den Lofoten zur Party ankommen.

 

Irgednwann abends geht die Lampe wieder an. Also ist doch etwas mit der Lichtmaschine. Dennoch und weil wir mitten in der Pampa sind, fahren wir erst mal weiter.

 

Wir fahren bis 02.30 Uhr. Es ist ja immerhin hell. Unser Zelt bauen wir an einem tollen See auf und schlafen sofort ein. Morgen müssen wir uns um einen Ersatz für die Lichtmaschine kümmern.

 

Der See liegt bei Sandsjönas und heißt Sandsjön. (B 65°,23 / L 17°,73). Heute sind wir 715 Kilometer gefahren.

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

PS: Wir hatten auch noch Probleme mit dem Laptop. Deshalb der verspätete Blog. Sorry. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Beim Ömmes wird die Batterie nicht mehr geladen!

Hallo Fans,

 

wir sind heute nur von Laxa nach Mory gekommen. Das sind 290 Kilometer.

 

Leider haben wir Probleme mit dem Ömmes. Die Ladekontrollleuchte für die Batterie leuchtet permanent. Dass heißt, irgendwann haben wir keinen Strom mehr für Zündung und Starten.

 

Das Eigenartige ist, dass die Lampe immer wieder aus geht und dann wieder an. Wir sehen aber kein Muster.

 

Das müssen wir beheben. Wir sind deshalb nach Mora gefahren, um jemanden zu finden, der uns hilft. Der Typ beim Bosch-Service hatte mal so gar keine Lust, bekloppten Deutschen zu helfen. Na prima.

 

Dafür haben wir aber 2 Kilometer weiter Dan gefunden. Nachdem wir die Lichtmaschine ausgebaut hat, hat er sich diese angeschaut. Er meint, dass auf jeden Fall die Kohlen getauscht werden müssen. Ob die Lichtmaschine sonst noch etwas hat, kann er nicht feststellen.

 

Dan ist so lieb und telefoniert die ganze Umgebung ab, aber keiner hat die Kohlen auf Lager. Also bestellt er uns diese.  

 

Also müssen wir erstmal warten. Dan ist so nett und lässt uns hinter seiner Garage Zelten. Wir sind dann erst mal nach Mora rein und geschaut, was da so los ist. .....nicht wirklich viel. ;-)

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

PS: Wir hatten auch noch Probleme mit dem Laptop. Deshalb der verspätete Blog. Sorry. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Immer Richtung Norden!

Hallo Fans,

heute sind wir von Simrishamn nach Laxa gefahren, das waren 544 Kilometer. 

 

Die heutige Tagesaufgabe war es in den Wäldern Schwedens einen alten Autofriedhof zu finden. Das haben wir auch geschafft. Sah sehr Bizarr aus. 

 

Leider haben wir auch die ersten Probleme mit Ömmes bekommen. Scheinbar ist irgendetwas an der Lichtmaschine nicht in Ordnung. Mal leuchtete die Ladekontrolllampe, mal nicht. Wir werden es weiter beobachten.

 

Abends sind wir dann in der Nähe von Laxa an einen See gefahren und haben dort gezeltet. Der Blick war wunderschön (B 59°05 / L 14°63).   

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Es geht los!

Hallo Fans,

 

wir sind on the Road. Die erste Strecke ging von Hamburg nach Simrishamn in Schweden. Das waren 706 Kilometer.

 

Noch in Hamburg haben wir eine Büroklammer erhalten. Diese müssen wir in jedem Land gegen eine andere getauscht werden. Kurz vor der dänischen Grenze haben wir die Büroklammer gegen eine Paybackkarte getauscht.

In Dänemark haben wir dann ein holländisches Pärchen getroffen, die von unserer Aktion total begeistert waren. Mit ihnen haben wir dann die Paybackkarte gegen einen Six-Pack Heineken getauscht. Das sollte uns in Schweden helfen.

 

In Ales Stena, einem steinzeitlichen Steinkreis direkt an der Ostsee, mussten wir auch unsere erste Tagesaufgabe lösen. Dazu benötigten wir Sand aus Dänemark, Wasser aus der Ostsee, Luft von der Ostsee und schwedisches Holz. Diese vier Elemente mussten wir uns auf den Rücken binden und um einen alten Monolithen krabbeln. Dies war unsere Wikinger Weihe. Die Videos dazu findet Ihr hier und hier.

 

Gezeltet haben wir dann direkt an der Ostsee (B 55°61/L 14°29) und haben uns auch morgens in der Ostsee gewaschen. Junge war das kalt!

  

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Hamburg is calling!

Hallo Fans,

 

gestern sind wir gut in Hamburg angekommen. Der Ömmes ist sehr gut gelaufen und es war eine gemütliche Fahrt.

 

Die Firma Gebr. Heinemann haben wir am Nachmittag besucht und uns für die großzügige Spende an die Arche bedankt. Außerdem haben wir noch zwei riesen Care-Pakete erhalten. Vielen lieben Dank hierfür.

 

Abends ging es dann in die Ratsherrn Brauerei zu Treffen mit den anderen Teams, die auch schon in Hamburg waren. Sehr lecker das Bier, dass sagen wir Euch.

 

Zum Ausklang des Abends waren wir dann noch in der Bar 20up des Riverside Hotels. Die Aussicht über Hamburg ist hier super. Wenn Ihr mal hier seid, geht dort einen Cocktail schlürfen.

 

So gleich fahren wir zum Fischmarkt. Um 12 Uhr geht es dann los. Auf nach Skandinavien. Wir hoffen, dass wir heute noch hinter Malmö kommen. Mal schauen, ob wir dies schaffen. Wir werden berichten.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Spender-Aufkleber sind da!

Hallo Fans,

 

wir möchten nochmal allen Spendern danken. Wie versprochen haben wir Aufkleber mit Euren Namen erstellen lassen. Heute sind sie auf den Ömmes geklebt worden.

 

Leider haben viele anonym gespendet, weshalb wir für Euch keine Aufkleber haben. Aber auch Euch vielen Dank dafür.

 

Dann haben wir uns noch zwei Aufkleber für uns gegönnt. Damit man auch weiß, woher wir kommen. ;-)

 

So langsam werden wir nervös. in 4 Tagen startet der Baltic Sea Circle. Der Wagen wird gerade gepackt. Fehlt noch was? Hoffentlich nicht. Puh, gefühlt ist es noch gar nicht so lange her, dass wir uns angemeldet haben und nun geht es los. Wir können es kaum erwarten.

 

Drückt uns die Daumen.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Das Live-Tracking ist gestartet!

Hallo Fans,

 

der Veranstalter SAC bieten allen Teams die Möglichkeit, sich per GPS auf einer Karte anzeigen zu lassen, wo es gerade ist.

 

Mit diesem Live-Tracking könnt Ihr jederzeit sehen, wo wir sind und ob wir uns verfahren haben.

 

Natürlich könnt Ihr auch alle anderen Teams verfolgen und schauen, wer welche Route nimmt.

 

Das Live-Tracking findet Ihr hier:

www.sac-track.com/#!/balticrally2017

 

Wir wünsche Euch viel Spaß beim Stalken. ;-)

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

mehr lesen 0 Kommentare

2. Vernissage - Intermezzo dell arte

Hallo Fans,

 

heute waren wir wieder in der Clemens Galerie in Solingen beim 2. Intermezzo dell Arte vom City-Art-Project.

Timm Kronenberg hat uns wieder die Möglichkeit gegeben, uns und unsere Rallye der Öffentlichkeit vorzustellen.

 

Bei schönen Wetter und toller Musik von "So I Said Rock" haben wir mit vielen Besuchern über unsere Tour um die Ostsee gesprochen. Immer wieder hörten wir Aussagen wie "So einen Kadett hatten wir auch damals." oder "Da ist aber noch viel Platz im Motortraum.".  Es hat richtig Spaß gemacht, die Geschichten aus längs vergessener Zeit zu hören und die lächelnden Gesichter der Geschichtenerzähler zu sehen, die sich gerne zurück erinnerten.

 

Währenddessen haben wir auch wieder Spenden für unsere drei Projekte gesammelt. Es kamen € 105,00 zusammen, die wir heute schon an das Bergische Kinderhospiz Burgholz weitergeleitet haben.

 

Vielen Dank für die Spenden und für die vielen Wünsche zum Baltic Sea Circle.

 

Mit den heute gesammelten Spenden haben wir insgesamt schon € 3.031,00 gesammelt. Das ist fantastisch.

 

Wer noch spenden möchte, muss nur unten auf den Namen des Wunschprojektes drücken und wird dann auf die entsprechende Spendenseite geleitet. Hier kann man per Überweisung, Paypal oder Kreditkarte spenden und erhält nach Ablauf des Jahres auch eine Spendenquittung.

 

Sie können spenden für:

Bergisches Kinderhospiz Burgholz

Die Arche e. V.

Volldampf für Kinder e. V.

 

Vielen Dank allen Spender.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

mehr lesen 0 Kommentare

Generalprobe geschaft!

Hallo Fans,

 

die Rallye ist gut gelaufen. Der Kadett lief sehr gut. Es war überwiegend schönes Wetter und es war eine schöne Route, die die Macher der Solingen Classic zusammen gestellt haben.

 

Mit dem Ömmes im Renn-Trim fallen wir auf wie ein bunter Hund. Es ist unbezahlbar, die Gesichter der Passanten am Straßenrand zu sehen, wenn sie den Ömmes entdeckt haben.

 

Hier noch ein paar Bilder zur Rallye.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Für mehr Bilder bitte auf "mehr lesen" drücken.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Generalprobe für Ömmes!

Hallo Fans,

 

so, das Herz vom Ömmes läuft nun auch wieder richtig. Beim Einstellen des Ventilspiels stellte sich heraus,

dass das Einlassventil am vierten Zylinder bei der Zündung leicht offen stand. Dadurch hatte dieser Zylinder keine richtige Kompression und der Motor lief unsauber.

 

Aber nun schnurrt er wieder wie ein Kätzchen ...... naja, wie ein alter Kater.

 

Da die Vorbereitung bisher lief wie geplant, fahren wir am 20.05.2017 die Oldtimerrallye Solingen Classic mit. Diese Rallye führt ca. 250 - 300 Kilometer durch das schöne Bergische Land. Lars wird fahren, damit er den Ömmes auch richtig kennenlernt und Marc wird per Karte und Chinesenzeichen navigieren.

 

(klick auf "mehr lesen")

mehr lesen 0 Kommentare

Des Ömmes neue Kleider!

Hallo Zusammen,

 

nach diversen Reparaturen an unserem Kadett, hat dieser heute neue Kleider bekommen.

 

Neben einer Schutzfolie für den Lack und diversen Klingenstädter Kadetten Logos, wobei uns die Firma Folientechnik Depmeier unterstützt hat, sind heute auch die Aufkleber der Rallye-Organisation SAC aufgeklebt worden.

 

Es war einfacher als gedacht. Immerhin sind doch einige Aufkleber zusammen gekommen und beide Seiten sollten ja auch weitgehend gleich aussehen. Nun fehlen nur noch die Aufkleber der Spender.

 

Wir hoffen, auch Euch gefällt der Ömmes. Gerne lesen wir Eure Kommentare hierzu.

 

Des Weiteren können wir mitteilen, dass wir die EUR 2.000,00 Grenze beim Spendensammeln überschritten haben. Das ist super und wir hätten nicht gedacht, dass uns so viele mit netten Worten und Spenden unterstützen. Hierfür möchten wir uns recht herzlich bedanken und hoffen, dass wir noch mehr Unterstützer finden werden.

 

Es wird noch mehrere Möglichkeiten geben, den Ömmes und uns kennenzulernen. Am 06.05.2017 stellen wir unsere Aktion bei dem Oldtimertreffen am Industriemuseum in Solingen Merscheid vor. Von 13 bis 18 Uhr sind hier tolle Oldtimer zu besichtigen.

 

Weitere Veranstaltungen werden wir hier und bei Facebook mitteilen.

 

Vielen Dank an Folientechnik Depmeier für die Unterstützung.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

Geht auf "Mehr lesen" und schaut Euch das Video an.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Auktion für den guten Zweck!

Hallo Zusammen,

 

Ab sofort wird ein Frogking vom berühmten Solinger Künstler Stefan Seeger im Team #7 Klingenstädter Kadetten Design auf Ebay versteigert. Der Erlös der Auktion kommt einem unserer drei Kinderhilfs-Projekte zugute. Dies darf sich der/die Gewinner/in selber aussuchen.

 

Der Froschkönig ist grün mit goldener Krone und Stefan Seeger hat Ihn passend zu unserer Rallye bemalt und auch selbst unterschrieben.

 

Helft uns und den Kinder und ersteigert ein echtes Unikat.

 

Hier kommt Ihr zur Auktion auf Ebay.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

mehr lesen 0 Kommentare

Frühlingserwachen in Solingen Ohligs!

Hallo Zusammen,

 

heute waren wir auf dem Kunst- und Büchermarkt in Solingen Ohligs und haben unseren Ömmes und unser Projekt vorgestellt. Der Markt öffnete um 11 Uhr bei schönstem Sonnenschein. Leider fing es dann später an zu regnen.

 

Aber bis dahin haben sich viele Bürger für unser Projekt BSC 2017 und unseren Kadett interessiert. "Da ist aber viel Platz im Motorraum!" oder "So einen hatte ich auch mal!" waren Sätze, die wir immer wieder hörten. Und alle hatten ein Lächeln auf dem Gesicht. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht, all die "alten" Geschichten rund um den Kadett und rund ums Reisen in vergangenen Tagen zu hören. 

 

Vielen waren auch sprachlos, als sie hörten, dass wir mit unserem Ömmes um die Ostsee fahren möchten. Aber alle wünschten uns viel Spaß und Erfolg. Einige spendeten auch spontan für unsere Aktion.

 

So kamen an diesem Sonntag € 99,42 an Spenden zusammen. Wir haben diese dann auf € 100,00 aufgerundet und an Volldampf für Kinder e.V. gespendet.

 

Vielen Dank an alle Spender und Unterstützer.

 

Vielen Dank auch an die Ohligser Werbe Gemeinschaft und Timm Kronenberg vom City-Art-Project für diese tolle Möglichkeit, sich beim Frühlingserwachen zu präsentieren.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

 

mehr lesen 0 Kommentare

Unser Kadett ist inkontinent!

Hallo Zusammen,

 

leider haben wir festgestellt, dass unser Ömmes immer wieder eine Öllache unter sich hat. So, wie es aussieht, kommt dies von der Ölwanne. Da wir der Umwelt nicht schaden möchten, war schnell klar: die muss raus!

 

So weit kein Problem, bis man merkt, dass die Ölwanne nicht abzunehmen ist. Nach vorne und unten stört die Achse und nach hinten stößt sie gegen das Getriebe.

 

Deshalb werden wir wohl nicht darum kommen, den Motor auszubauen. Dies ermöglich uns aber dann auch direkt alle anderen Dichtungen und Verschleißteile zu wechseln. Es werden noch die Wasserpumpe, die Benzinpumpe Kopf- und Ventildeckeldichtung, Zahnriemen und ein paar Dinge mehr gewechselt.

 

Das sollte uns dann eine sorgenfreie Fahrt um die Ostsee bereiten. Die Teile, die nicht defekt sind, aber vorsichtshalber getauscht werden, dienen dann als Ersatzteile für den Baltic Sea Circle.

mehr lesen 0 Kommentare

Wir freuen uns! € 890,00 wurden bisher gespendet!

Hallo,

 

wir freuen uns wie Bolle!

 

Gestern haben wir die Hälfte unserer angepeilten Spendensummer übertroffen. Als Ziel haben wir uns € 1.500,00 gesetzt und mit Stand heute Morgen haben wir bereits € 890,00 gesammelt.

 

Die Klingenstädter Kadetten bedanken sich sehr herzlich bei den Spendern. Die Kinder, denen das Geld zu gute kommt, werden sich sicherlich auch freuen.

 

Es bleibt uns nur zu sagen: weiter so!

 

Eure Klingenstädter Kadetten

mehr lesen 1 Kommentare

Start des Baltic Sea Circle 2017 Blog

Hallo,

 

heute starten wir unseren Blog. Hier wollen wir Euch, ähnlich wie auf Facebook, auf dem Laufenden halten.

 

Wir werden von unseren Vorbereitungen berichten, tolle Fotos einstellen, von unserer Spendenaktion berichten und eure Fragen beantworten.

 

Euch allen wünschen wir viel Spaß bei unserem Blog.

 

Eure Klingenstädter Kadetten

0 Kommentare